Opferfest

November 29, 2009

Heute ist der dritte und letzte Tag des Opferfestes, das gegen Ende der Pilgerfahrt nach Mekka gefeiert wird. Wie der Name schon sagt – es gibt ein Opfer. In diesem Fall eine Kuh, Ziege oder ein Schaf. Am Abend vor dem Fest konnte man auf der Straße Pick-Ups sehen, die ein noch lebendes Exemplar transportierten. Am Tag danach wurde vor den Häusern oder in den Höfen das Schlachten bzw. Schächten von den männlichen Familienmitgliedern durchaus selber in die Hand genommen. Es war nicht so seltsam anzusehen wie ich gedacht hätte, wirkte vielmehr natürlich. Wir waren zu dem Zeitpunkt schon unterwegs auf einer riesigen Besuchstour. Bei ca. 10 Haeusern wurde angehalten, alle Anwesenden begrüsst, sich gesetzt und ein Kaffee oder eine der vielen leckeren Süßigkeiten genossen, nach höchstens 15 min. ging’s dann weiter. Zum Lunch traf sich die Familie, bestimmt 50 Leute. Es wurde draußen nach Frauen und Männern getrennt unter je einer aufgespannten Zeltbahn gegessen, das war angenehm luftig. Den Kindern wird zum Fest übrigens Geld geschenkt. Man sieht Erwachsene mit einem Bündel Scheinen ( klingt nach viel, es gibt aber keine Münzen*), die eifrig am Verteilen sind und entsprechend Kinder, die sich über ihren wachsenden Reichtum freuen. Größere Kinder kriegen auch schon mal was :) Nach 2 weiteren Nachmittagsbesuchen ging es dann kurz nach Hause, bevor wir am Abend zu einem Barbecue mit ganz frischem Fleisch eingeladen waren. Gestern, Tag 2 des Festes, ein grosser Lunch mit der anderen, noch viel umfangreicheren Familienseite, wow. Wir kamen in den Genuss von traditionell zubereitetem Barbecue, bei dem das Fleisch gut gewürzt und verpackt unter der Erde gegrillt wird, sehr köstlich. Wunderbar aber noch viel mehr die riesigen Familien, die sich aus solchem Anlass treffen und gegenseitig besuchen und so beständig ein Netz erhalten, dass jedes Mitglied weich fallen lässt.

*Es gibt doch Münzen! Allerdings nur für Beträge unter einem Rial; sie werden daher kaum verwendet.

2 Antworten zu “Opferfest”

  1. Loscha said

    Wundervoll.
    Wie ich mich freue.
    Für dich.
    Alle Liebe der Welt.

  2. Helge said

    hochinteressant. v.a. das Familiennetz fand ich auch in Nablus sehr spannend. Hoffentlich bist du aufnahmefähiger als ich! Ich war immer nach zwei, drei Stunden völlig k.o. von den vielen neuen Eindrücken und Menschen. Dabei muss man so viel aufnehmen und es lohnt sich auch so sehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: