Bidbid und das Fort von Nachal

Dezember 23, 2009

Soweit das Auge reicht…sehr beeindruckend.

Nach nur einer guten halben Stunde Fahrt hat man Masqat und die sogenannte capital area, die sich auf fast 50km entlang der Küste ausdehnt, verlassen und findet sich inmitten der Berge wieder. Und zwar nicht irgendwelcher einzelner Berge, sondern einer riesigen Berglandschaft. Hier finden sich alle Schattierungen von grau, rot und grün. Ich habe die ganze Fahrt über nur aus dem Fenster gesehen. Es war wie ein Eintauchen, man war ganz umgeben von Bergen. Vor allem jetzt im Winter, bei angenehmen Temperaturen, machen Omanis gerne einen Wochenendausflug und picknicken in den Wadis. Wenn es einige Zeit vorher geregnet hat, kann man dort wunderbar plantschen. Nach einem köstlichen lunch, ging es nach Fandja zu einer anderen lieben Familie, bei der ich einige Tage verbracht habe. Fandja ist ein eher kleinerer Ort in der Nähe von Bidbid. Wunderbar still und inmitten der fantastischen Berge. Jetzt, zurück in Masqat, fehlen mir die Weite und die Ruhe.   

Neben den genuegsamen Dattelpalmen waechst hier nicht allzu viel.

Fort von Nachal

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: